„Der Wert alter Apfelsorten“ - Untersuchung der Gesamtphenole in hessischen Regional- und Lokalsorten

Ein Projekt der Landesgruppe Hessen, Pomologen-Verein e.V., von Steffen Kahl

Alte Apfelsorten sehen nicht nur gut aus, sie schmecken auch hervorragend. Dass sie darüber hinaus gegenüber handelsüblichen Tafelsorten sogar noch gesünder und somit wertvoller sind, bestätigt eine Untersuchung der Gesamtphenole in hessischen Streuobst-/Regional- und Lokalsorten. Diese Untersuchung wird durch die Landesgruppe Hessen des Pomologen-Vereins e.V. seit 2018 durchgeführt. Dabei sind bisher knapp 50 Sorten, darunter u.a. Standart- und Regionalsorten aus dem Raum Untermain/Spessart untersucht worden. Einige der zu untersuchenden Fruchtproben wie z.B. Alzenauer Roter Rambur (AN), Bürgstädter Roter oder Steinbacher stammen dabei aus dem Untersuchungsgebiet am bayerischen Untermain.
Wertgebende Inhaltsstoffe wie die Polyphenole leisten einen wertvollen Beitrag in der Ernährung. Die bisherigen Ergebnisse haben gezeigt, dass der durchschnittliche Gehalt dieser sekundären Pflanzenstoffen zwischen 1.400 – 1.700 mg/kg Frischmasse liegt. Bei der vorliegenden Auswahl für die Region Untermain/Spessart liegt der Durchschnittswert bei 1.672 mg/kg, was einem sehr hohen Gehalt an Polyphenolen entspricht. Im Vergleich dazu liegt der mittlere Polyphenolgehalt bei handelsüblichen Tafeläpfeln bei etwa 400 – 700 mg/kg.

Gesamtphenol-Gehalt in alten und regionalen Apfelsorten am Untermain
Abb. 1: Auszug der Ergebnisse der Polyphenoluntersuchung hess. Regional- und Lokalsorten der Landesgruppe Hessen des Pomologen-Verein e.V. (S. Kahl, 12/2021)


Diese Zahlen verdeutlichen, dass unsere alten Sorte von heimischen Streuobstwiesen deutlich (drei bis viermal so hoch) mehr wertgebende Inhaltsstoffe wie die Polyphenole besitzen und somit gesünder und wertvoller sind!!


Weitere Informationen finden Sie in dem Bericht von Steffen Kahl: Untersuchung der Gesamtpolyphenole in hessischen Regional- und Lokalsorten – Ein Projekt der Landesgruppe Hessen (PV), in Jahresheft 2021 des Pomologen-Verein e.V. (Hrsg.), Hamburg 2021-22, S. 104-113. Hier zur direkten Ansicht: pdf Polyphenoluntersuchung an hessischen Regional- und Lokalsorten (1.32 MB)

Weitere Literatur und Quellen zum Thema Polyphenole und „Apfelallergie“:
•    Bergmann, K.-Ch.; Zuberbier, J.; Zuberbier, T.; Zapp, J.; Hennebrüder, W. (2020): Apfelallergie – Toleranzentwicklung durch regelmäßigen Konsum allergenarmer Äpfel. Eine Beobachtungsstudie. In Erwerbs-Obstbau, 4/2020
•    https://www.bund-lemgo.de/apfelallergie.html
•    https://www.bund-lemgo.de/download/FB_Stuttgart_2006_ApfelsaftPolyphenole.pdf
•    https://www.swr.de/swr1/rp/vergessene-apfelsorten-100.html
•    https://www.youtube.com/watch?v=VrYHJP_tpsw

Steffen Kahl
Streuobstfachkraft und Pomologe
Schlaraffenburger Streuobstagentur

Bei Facebook

Newsletter abonnieren

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung!

Erläuterungstafel KULAP

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.