Pflanzung von Obstbäumen

Article Index

2. Pflanzabstände – nicht zu eng!

Für Streuobstwiesen in der Landschaft werden starkwachsende Bäume verwendet. Dadurch ist der Baum standfest und kann eine große Baumkrone ausbilden. Für eine gesunde Entwicklung brauchen Streuobstbäume Raum und sollten mit folgenden Mindestabständen gepflanzt werden:

 

Mindest-abstand [m]

Empfohlener Abstand [m]

Apfel, Birne, Kirsche:

10

12

Zwetschge, Quitte:

8

10

Walnuß:

12

15

Speierling:

15

20

zu Wegen

5

7,50

zu Grenzen

5

6

Reihenabstand

10

12

Durch ausreichend große Pflanzabstände wird verhindert, dass sich die Kronen der Bäume in der Ertragsphase berühren oder ineinander wachsen. Die Bäume werden so ausreichend belüftet und besonnt, was dem Befall mit Pilzkrankheiten vorbeugt und die Fruchtqualitäten verbessert. Zu dicht gepflanzte Bäume verkahlen im Alter im unteren Bereich, da sie sich gegenseitig beschatten.

Bei der Wahl des Abstandes sollte auch die Wüchsigkeit der einzelnen Sorten berücksichtigt werden. Zu Waldrändern und Hecken soll ein Mindestabstand von ca. 20 m gehalten werden, da die Bäume sonst vor dem Wald „fliehen“ und unregelmäßige Kronen ausbilden.

-> Tipp: Je größer die Pflanzabstände, umso einfacher ist die Bewirtschaftung. Insbesondere die Reihenabstände sollen so groß bemessen sein, dass die Mahd mit einem Traktor möglich ist.

 

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.