„Unverpackt“ in Aschaffenburg

Am 9.6.2018 eröffnete in Aschaffenburg, Landingstraße 22, ein „Unverpackt“-Laden. Hier kann man von Müsli über Getreide, Zucker, Salz und Nudeln bis hin zur Zahnbürste, Toilettenpapier und Waschmittel alles ohne Kunststoffverpackung kaufen. Es ist möglich, eigene Behälter mitzubringen - diese wiegt man vorher ab und notiert sich das Gewicht, welches an der Kasse wieder abgezogen wird – oder man kann in Papiertüten, Baumwollsäckchen oder neu zu kaufenden Glasbehältern abfüllen.

Wir unterstützen die Bewegung, Müll zu vermeiden und freuen uns, mit diesem guten Projekt kooperieren zu können.

link zur Seite

 



Gedanken zur neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Sicher haben Sie in der letzten Zeit auch schon eine Reihe von Schreiben bekommen, in denen verschiedene Institutionen Sie auf die geänderten Datenschutzhinweise aufgrund der neuen DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) hingewiesen haben. Auch wir haben dazu die gesetzliche Verpflichtung und kommen dem hiermit auch nach. Eine unserer Mitarbeiterinnen hat sich wochenlang mit dem Thema beschäftigt, sich dadurch zur Schlaraffenburger Datenschutzbeauftragten qualifiziert und versucht, unseren Datenschutz den gesetzlichen Vorgaben anzupassen. Es war kein leichtes Unterfangen, sich durch den Verordnungsdschungel zu kämpfen.

Am Ende dieser Arbeit steht für mich die Erkenntnis:



Frohe Ostern wünschen die Schlaraffenburger

Zum Ehrentag des Unkrauts am 28.03. möchten wir die Gelegenheit nutzen, Ihnen frohe Ostertage zu wünschen.

Warum das meist so ungeliebte „Unkraut“ geehrt werden sollte/darf, erfahren Sie hier auf der Seite des Bayerischen Rundfunks:
https://www.br.de/…/ehrentag-des-unkrauts-ein-hoch-auf-die-…

Auf den Schlaraffenburger Flächen darf das „Unkraut“ selbstverständlich sprießen, eine wichtige Nahrungsgrundlage für Insekten, die wiederum Vögeln und anderen Tieren als Futter dienen.

Aber auch der Mensch findet hier eine willkommene Abwechslung für den Mittagstisch.



Vogel des Jahres 2018 - Der Star

(Foto: Peter Krause)

Der Vogel des Jahres 2018 ist der Star den viele Menschen als Allerweltsvogel kennen. Doch sein Bestand nimmt dramatisch ab! In der aktuelle Roten Liste wird er als "gefährdet" eingestuft. Was ihm fehlt, was man tun kann und viele weitere Informationen finden Sie



Branntweinmonopol fällt nach 100 Jahren

Nach 100 Jahren: Mit Branntmonopol verschwindet auch „Branntwein"

Kaiser Wilhelm fertigte am 26.7.1918 das erste Gesetz über das Branntweinmonopol aus - 100 Jahre später, am 31.12.2018, wird die Bundesmonopolverwaltung für Branntwein (BfB) ihre Tore für immer schließen. Der Deutsche Bundestag hat im Januar 2017 einstimmig das Branntweinmonopolverwaltungs-Auflösungsgesetz (diese Möglichkeit der Aneinanderreihung von Substantiven in einem Wort in der deutschen Sprache ist schon beeindruckend!) beschlossen. Dies stand aufgrund von jahrelangem Druck der EU bereits 2010 so fest.



Wir verwenden Cookies, die es uns ermöglichen, die Benutzung der Webseite zu analysieren. So können wir die Seite weiter verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmst Du der Nutzung von Cookies zu. In unserer Datenschutzerklärung findest Du